• Christoph Tschaar

Peremett un Lechtrengel

Viele Kilometer auf dem Rad waren es. Viele Kilometer in denen ich Zeit hatte die Landschaft und Kultur des Erzgebirges aufzunehmen. Immer wieder begegnet man Ihnen, den Schwibbögen, Pyramiden, Lichterengeln und Lichterbergmännern. Oft überlebensgroß. Das beeindruckt und auf den langen Bergauffahrten nach Altenberg hatte ich genug Zeit zu überlegen, wie diese Kultur in ein schönes Kleinmöbelstück zu überführen sei.

Eine Impression vorab, wenn auch etwas bedrohlich anmutend.



Eine Pryamide soll es werden. Aber nicht die klassische Form, sondern mit mehr Bezug zum Bergbau. Möglichst natürlich. Geschnitze Figuren sind schnell gefunden. Kleine Bergmänner, Mineralien und ein Berkwerkszeichen aus dem Besucherberkwerk Zinnwald. Teelichthalter aus Seiffen und Kugellager von Konrad. Alles mit dem Rad zusammengetragen. Zurück in der Heimat ging es an die Umsetzung. Ganz wichtig ist der Tunnel. Das schafft eine Besondere Athmosphäre und den gewissen Anspruch bei der baulichen Umsetzung. Stilelemente des Schwibbogens sind auch mit eingeflossen.

Am Ende ziemlich viel Arbeit, aber auch ziemlich große Zufriedenheit.



Und sie dreht sich tatsächlich schon seit Jahren, dank Axial-Kugellager am Tellerboden und Radialkugellager unterm Gipfelkreutz.



Alle Impressionen und Ideen sind dennoch nicht verarbeitet. Deshalb habe ich ein Jahr später noch den Lichterengel und Lichterbergmann gebaut. Etwas moderner als im Original, aber mit mehr Natürlichkeit. Helles Holz beim Engel und dunkles Nussbaumholz beim Bergmann. Mit ordentlichen Kerzen und Füßen passend zur Pryramide.



Vielen Dank an das Erzgebirge, seine tolle Landschaft und die lebendige Kultur. Glück Auf!