top of page

Barcelona Couch 2

Aktualisiert: 19. Juni 2023

"Weniger ist mehr!" Ludwig Mies van der Rohe



Wie viel muss oder kann man noch wegnehmen? In diesem Falle die Bequemlichkeit in Form der Polster. Die Urversion meiner Barcelona Couch hatte, wie das Original auch, Polster. Unter diesem Polster war eine Bespannung aus weißem Gurtband. Der Anstoß, dass es nur mit Bespannung besser aussähe, kam aus engstem Familienkreis. Und dann brauchen solche Anstöße manchmal Zeit und müssen reifen.


Zwischendurch habe ich die Querstreben durch massivere ersetzt, da diese im Gebrauch doch sehr nachgegeben haben. Deshalb sind hier mal nur die Seiten zu sehen.



Auch im ganz reduzierten Zustand sehr ästhetisch, aber vollkommen untauglich als Sitzmöbel.


Aber dann ging's endlich los. Also erst eimal ein Flechtmuster zu ersinnen, dass zur Form der Couch passt, nicht zu große Lücken hat, ohne hunderte Tackernadeln auskommt, praktikabel zu flechten und spannen ist, ...



... und dann noch jedes Mal die schwere Rolle drunter und drüber wuchten. Aber mit vereinten Kräften hat es dann geklappt.



Tatsächlich werden nur die äußeren Enden festgehalten. In der Mitte treffen sich die Gurte im massiven Gurtschloss und können jederzeit nachgespannt werden. Mit ein bisschen Fummelei am Kreuzungspunkt sieht es sehr ästhetisch aus.



Zugegebenermaßen ist jetzt die Funktionalität ein wenig eingeschränkt. Wie ein solventer Herr der nach jeder Ausfahrt seinen Benz wäscht, muss hier nach jeder "Sitzung" erst einmal wieder gezubbelt werden. Was tut man nicht alles für die Optik?!


Oft denke ich mir "Was hätte Mies jetzt gemacht?", wenn ich mal wieder gestalterisch in der Klemme bin. An einer Couch ohne Polster hätte er bestimmt Freude gehabt, denn weniger ist mehr!


Comments


bottom of page