top of page

Like Ojas

"You build it - You own it!"

Nicht nur dieses Zitat von Devon Turnbull, alias Ojas, ist dermaßen wahr, dass es zum Leitspruch für dieses Projekt steht. Was der Kerl da jenseits des großen Teiches in Sachen Vintage Hifi auf die Beine stellt ist im wahrsten Sinne des Wortes so grandios, dass ich seiner Inspiration einfach folgen muss!



Diese Schönheit ist ein JBL C 328. Nicht das "Dschi Bi El" aus Fernost, was man so von Bluetooth-Quäken kennt, sondern richtig solide gefertigtes Audiomaterial für professionelle Beschallungsanwendungen. Selbst das Datenblatt dieses Schätzchens sieht aus wie vor 50 Jahren, wo man bei JBL noch durchweg hochwertig in Los Angelas gefertigt hat.

Zurück zu Ojas. Er hat in mühevoller Recherche, viel Höhrerfahrungen dies Koax-Lautsprecher-Chassis entdeckt. Die ganze Geschichte und auch ungeheuer viel Audio-Weißheit ist auf Youtube zu finden.



Als diese Kartons auf dem Hof standen, war das wie Weihnachten. Ojas hatte schon erwähnt, dass JBL die C 328 nicht einfach so, sondern nur über spezielle Vertriebswege verkauft, die Nachweisen können, dass dieser Lautsprecher auch korrekt eingebaut wird. So musste ich dann auch unzählige Shops anschreiben und beim sechsten hat es dann durch den persönlichen Einsatz eines Mitarbeiters, oder des Weihnachtsmannes, auf wundersame Weise geklappt und die 1000 $ haben sich in zwei Lautsprecher verwandelt.



Das Chassis ist in eine Art Waveguide eingeschraubt, welches auch gleich die Bassreflexrohre enthält. Letzteres war leider abgebrochen, was nicht mich weiter stört, denn ich will ja nur an das Chassis. Des Weiteren trägt der Lautsprecher noch die Frequenzweiche und einen Übertrager auf der Seite. Alles extrem solide gefertigt, aber gut demontierbar.



Laut Ojas wird dieses Chassis seit 30 Jahren unverändert von JBL gebaut. Eine mindestens genauso lange Lebensdauer würde ich dem JBL zutrauen. Das muss auch so sein, denn im Normalbetrieb wird das Konstrukt samt Waveguide in eine Art Eimer geschraubt, der von der Decke hängt. Sprich er ist für Wartung und Revision kaum zugänglich. Ein Kubikfuß ist übrigens das Gehäusevolumen. Statt dieser 27 L nimmt Ojas 36 L in seine Artbook Shelf Speaker Kits.



Der Vorteil der JBL C 328 ist, dass sie bereits eine vollständige Frequenzweiche mitbringen. Der Hochtöner steck im Magnet des Tieftöners. Damit bleibt die eigentliche Arbeit des Lautsprecherbauens überschaubar. Das hat Ojas sich zu Nutze gemacht und hochwertige DIY Lautsprecher angeboten.



Der Gedanke des Selbstbauens ist ein ganz zentraler bei Devon Turnbull. Da kann ich ihm nur zustimmen und finde es sollte mehr Selbstbauprojekte wie z.B. Monitor Eins geben. Auch mir schwebt vor eine Art Bausatz für den JBL 328 zu kreieren. Dieser wird nicht so anspruchsvoll wie der Ojas werden, da Leimen und Löten die meisten vom Lautsprecher-Selbstbau abhält.


Viel mehr muss ich mir Mühe geben einen Bausatz herzustellen, der ganz IKEA-like einfach zusammen zu bauen ist.


bottom of page