top of page

Pumuckl Memorie 3

Diesmal war ich auf der Suche nach astiger Eiche für ein sehr highendiges Projekt, über welches noch zu berichten sein wird. Bei Herrn Seidel bin ich jedoch so kompetent beraten worden, dass ich den Volvo voll geladen habe mit spannendem Holz.



In Rottweil bei Fa. Steinwandel gibt es immer eine riesige Auswahl an Schnittholz. Neben der rustikalen Eiche wollte ich vor allem Platane ausprobieren. Eine spanische Kollegin hatte davon geschwärmt und berichtet, dass auf der iberischen Halbinsel viele Möbel aus Platane gefertigt sind.



Die Erscheinung ist dem Ahorn nicht unähnlich, jedoch rötlicher. Mit einer Lackierung (links) tritt die Maserung noch besser hervor als mit Hartwachs (rechts).

Im Gespräch mit Herrn Seidel hatte ich gesagt, dass viele Kunden eher dunkle Hölzer bevorzugen. Daraufhin sind wir hinter die großen Holzstapel geklettert und haben weitere spannende Hölzer gefunden.



Gedämpfte Eiche hat einen wundervollen Braunton und bekommt bei der Behandlung mit Hartöl (rechts) noch mehr Tiefe als mit Hartwachs.

Es folgen zwei Nadelhölzer die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Allerweltsholz Kiefer (rechts) habe ich nur als Schichtholz. Der Namen des danebenliegenden Holzes wird allgemein eher mit Honig verbunden.



Links im Bild ist die Akazie zu sehen. Die Farbe ist schön dunkel, dafür mit unspektakulärer Maserung.

Zuletzt kommt das mit Abstand dunkelste, älteste und teuerste Holz von allen.



Diese Mooreiche stammt tatsächlich aus dem Schwarzwald. Am Anfang will man gar nicht glauben, dass aus dem bröckeligen 3 Meter langen Holzbrett für ca. 200 Euro doch noch ordentliches Holz zum Vorschein kommt.



Schön dunkel und in Verbindung mit einer Schellack-Lackierung (links) sehr interessant für Projekte mit hohem Kontrast.


Ingesamt hat sich mein Holzspektrum auf 20 verschiedene Sorten Holz erweitert. Eine wunderschöne und nicht zuletzt wertvolle Sammlung für spannende Projekt rund ums Holzhandwerk.



Comentários


bottom of page