• Christoph Tschaar

Spieltisch

Was ist die Steigerung von Holz? Holz - Massivholz - massives Holz!

Zur Entkopplung von Schwingungen ist Masse das maßgebliche Kriterium. Und darum geht es hier. Die hochwertige Hifi-Elektronik soll einen adäquaten Unterbau erhalten. Möglichst schwingungsarm, um den CD-Spielern und Verstärkern das Maximum an Wohlklang zu entlocken.



180 auf 180 Millimeter haben die Hölzer aus denen der Tisch zusammengeleimt wurde. Das Rohmaterial hierfür lag an der Seite im Holzschuppen. Sehr unansehnliche 6 Meter Balken, die ich zum Glück nicht zu Brennholz verarbeitet hatte. Denn siehe da, 5 Millimeter unter dem Dreck kommt ganz ansehnliche Fichte zum Vorschein.

Das Handling, besser gesagt Wuchten der Stämme über Säge, Abrichte und Co. war ein Akt für sich. Aber man bekommt das Gefühl wirklich etwas bewegt zu haben.

Gestalterisch habe ich das Bett ("Entspannen auf Tannen") als Vorbild genommen. Auch hier verliehen ein paar Schrägen der massiven Erscheinung eine gewisse Leichtigkeit.



Noch ganz frisch von der ersten Ölung (Hartwachs) kommend steht das Oberteil auf einen Fahrwagen der Orgelbauwerkstatt. Wie der Zufall so will, ist es der "Spieltisch-Wagen". Wenn das nicht passend ist.

Die Maserung und Äste sehen wunderschön aus und täuschen abermals über das tatsächliche Gewicht hinweg. Ca. 70 kg wollen dann auch erstmal in die erste Etage gewuchtet werden.

Eine zweite Ebene gibt es auch noch. Ähnlich massiv nur ohne Beine.



Nachdem alles an Ort und Stelle positioniert ist, bewegt sich tatsächlich nichts mehr. Eine sehr anständige Alternative zu den Hifi-Hifi-Racks aus Stein oder irgendwelchen vielversprechenden aber sündteuren Schwingungsdämpferabsorberfüßchen.

Oben steht der Vorverstärker und rechts daneben der CD-Spieler. Und unten dürfen die vier Röhrenendstufen kräftig heizen.


Als praktischer Nebeneffekt lassen sich auch die Unmengen dicker Audiokabel wunderbar hinter den massiven Holzebenen verstauen.