• Christoph Tschaar

Ohne Fett

Schon seit fast einem halben Jahr stand er an der Wand rum. Ein Bilderrahmen ca. 2,8 x 2,8 m bespannt mit Satin Molton, der noch übrig war.

Wenn man schon die Möglichkeit hat, warum nicht mal ein ganz großes Bild, dass gleichzeit noch die Türe zum Holzlager verdeckt. Tolle Idee und jetzt kommt das Aber: die Hürde ein Bild zu Malen steigt proportional zu seiner Größe. Viele Ideen probiert und wieder verworfen. Jede Menge Farbe gekauft und dann doch nur im zarten Grün grundiert. Hilfslinienen gespannt und wieder abgeschnitten. Irgendwann dann nur noch der Gedanke: Irgendwas Einfaches, Hauptsache das Ding kommt an die Wand.



Joseph Beuys hat auch einfach gemacht und mit den Gedanken an die berühmte Fettecke ging es dann ganz schnell. 3 Rollen Isolierband, Backpapier und ein Klebestift. Eine halbe Stunde später war es fertig. Deutlich länger hat das Aufhängen mittels Kran gedauert.

Falls irgendwann noch DIE Inspiration kommen sollte, kann man es ja übermalen. Solange schmückt das Bild den ehemaligen Orgelsaal und gefällt oder stößt an. Ganz im Beuysschen Sinne!