• Christoph Tschaar

RAL 3020

Aktualisiert: 2. Feb.

Noch während meines Studium und halb im Praxissemster entstanden damals ein paar kleine Lautsprecher in rot. Der Bausatz "Needle" sollte es sein. Immerhin im Netz hoch gelobt und mittlerweile in unzähligen Chassis-Bestückung zu finden.

Eine lackierte Oberfläche wollte ich gerne und habe dabei die Tücken der organischen Beschichtung kennen gelernt. Zunächst 4 Dosen Grundierung aufbringen und dann abschleifen, damit die Stoßkanten der MDF Platten sich nicht mehr abheben. Dann folgten zwei Schichten des Decklacks in RAL 3020 - Verkehrsrot. Sehr ansprechende Farbe, aber: Scheinbar war es an dem Tag kalt und weil ich mit der Qualität nie so richtig zufrieden war, wurde immer wieder Schicht um Schicht aufgetragen. Nach einigen Tagen im Warmen fingen die Schichten oberhalb der "kalten Lackierung" an, sich zusammen zu ziehen und ergaben eine einzigartige Rissstruktur. Zunächst am Boden zerstört, habe ich mich irgendwann damit angefreundet. Es sind immerhin 14 Dosen Sprühlack auf die Lautsprecher gegangen. Rein finanziell nichts was man wegschmeißt.



Lackieren ist und bleibt Lackierern vorbehalten. Es sei denn, man gibt dem Zufall eine Chance und freut sich beispielsweise über ein individuelle Strukturierung.

Einen gestalterisch passenden Verstärker gab es auch noch. Möglichst klein aufgebaut. Ein Autoradio, ein 12V Netzteil und die Anschlüsse auf Hifi-Maß umgebaut. Eine feine und preiswerte Sache!